Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen

Die Werkzeuge des Steinmetz

Klassische Werkzeuge des Steinmetz

Zweispitz- zum groben Bearbeiten der Rohsteine, um eine für die weitere Bearbeitung geeignete Grundlage herzustellen (oder zur Oberflächengestaltung, z.B. Mauerwerk)

Fläche- zum einebnen der mit dem Zweispitz grob behauenen Fläche (oder zur Oberflächengestaltung)

Krönel / Spitzer- zum weiteren Feinarbeiten der Oberfläche (hinterläßt kleine Vertiefungen). Diese beiden Werkzeuge kombinieren - einfach ausgedrückt - mehrere Spitzeisen in einem Werkzeug, nämlich ca. 15 Stück von 7 x 12 mm Stärke beim Krönel und ca. 10 Stück von 10 x 10 mm beim Spitzer.

Scharriereisen- 8 - 12 cm breites Eisen zur Endbearbeitung, d.h. Herstellen einer Oberfläche mit Rillen

scharriert = gängige Oberflächenbearbeitung seit dem 18. Jahrhundert (Barock).
 

Stockhammer- zur Nachbearbeitung von Flächen, die grobkörnig eben sein sollen, besonders bei Hartgesteinen wie Granit.

Beizeisen- zum “Einbeizen” (Einhauen schmaler Falze) des Steins entlang von vorgezeichneten Linien.
 

Schlageisen- zur Herstellung von “Schlägen”
(Bahnen), mit denen die Bearbeitung eines Steins begonnen wird.

Zahneisen- zum gröberen Vorarbeiten der Arbeiten, für die man Krönel und Spitzer wegen ihrer Größe nicht benutzen kann.
 

Spitzeisen- zum groben Abarbeiten der Steinoberflächen (“Bossen”)